Historie der Freiwilligen Feuerwehr Farmsen




Altes Spritzenhaus 1898
Feuerlöschspritze 1908
30 Jahre FF Farmsen
Erste Motorspritze 1927
Einweihung der Feuerwache 1928
Feuerwehrtage 1936
Kupferdamm
LF16 VTS (1963-1980)

Während die Mitglieder der Einsatzabteilung heute über Funkmeldeempfänger zum Einsatz gerufen werden, erklang früher das Feuerhorn. 1878 erkannten die Einwohner des früheren Dorfes Farmsen, überwiegend Bauern, dass eine Freiwillige Feuerwehr den Brandschutz sicherstellen musste. Dieses war die Geburtsstunde der FF Farmsen.

Die erste Handdruckspritze wurde mit Hilfe von Spendengeldern angeschafft. Von den Pferden, die die Bauern im Wechsel stellen mussten, wurde sie zur Einsatzstelle gezogen. Abgelöst wurde sie 1925 von einer ebenfalls mit Pferden gezogene Motorspritze, bis endlich 1938 der erste Mannschftswagen der Wehr in Betrieb genommen wurde.

Heute stehen der FF Farmsen zwei den heutigen Erfordernissen entsprechend ausgerüstete Löschfahrzeuge zur Verfügung. Seit 1980 ist ein LF 16 (Typ HANSA) bei der FF Farmsen beheimatet. Seit Dezember 2003 verfügt die FF Farmsen auch über ein LF 16/12 (Baureihe 2003), welches das zweite LF 16 HANSA nach 20 Jahren Dienstzeit ersetzte. Diese Fahrzeuge werden von der Stadt gestellt.

Erst 1898 wurde das erste Feuerwehrhaus in Farmsen gebaut. Zum 50jährigen Jubiläum wurde 1928 das Feuerwehrhaus an der Hauptstraße 141 (die heutige Notfallpraxis Berner Heerweg 124) errichtet. 1980 wurde dann das heutige Feuerwehrhaus am Berner Heerweg 151 bezogen.

Am 22. Oktober 1974 wurde die Jugendfeuerwehr gegründet und damit die Jugendarbeit in der FF Farmsen begonnen. Im Oktober 1999 feierte die JF Farmsen ihr 25jähriges Bestehen.