August-Ernst-Pokal 2009



Am Samstag, den 12.09.2009 war es endlich wieder soweit.
Nach viel Training und Sonderdiensten fuhren wir mit einer Wettkampfgruppe zum A-E-P nach Kirchsteinbek.



Unsere Müdigkeit verflog schnell, denn gleich bei der 1. Aufgabe mussten wir unser Wissen über die Gezeiten mit 0 Fehlerpunkten beweisen.
Durch diesen guten Einstieg kamen wir auf den Geschmack.
Wir duften aktiv werden und eine bewusstlose Person retten, in dem wir sie in die stabile Seitenlage gebracht haben.


Durch unsere gute Vorbereitung gingen wir recht entspannt an die Kuppel-Übung.
In einer guten Zeit bauten wir einen 1C-Angriff aus offenem Gewässer auf.



Zwar wurden die bislang alle gut gelaufenen Übungen kurz unterbrochen,
denn die Gerätschaften ABC wollten nicht so schnell hochgezogen werden, wie wir es uns gewünscht hatten,
doch es gelang noch in der vorgeschriebenen Zeit.

Beim Fangleinenwerfen wärmten wir uns wieder auf.
Jeder musste eine Fangleine möglichst weit in einen Kreis werfen um keine Fehlerpunkte zu kassieren.



Warm genug wirbelten wir nun den Staub auf!!!
Wir bauten einen 3C-Angriff auf und wieder ab in einer guten Zeit von 4,22 min.


Eins darf bei keinem A-E-P fehlen:
Die Beeren- und Vögelstation. Dort lernt man immer wieder dazu.
Wir wussten zwar nicht wie die Holunderbeere aussieht, aber wie schnell ein Specht sein Nest baut haben wir erklärt bekommen.

Nach einer langen Wartezeit durften wir wieder unser Können unter Beweis stellen und den Greifzug aufbauen um einen Baum vor dem Umstürzen zu retten.
Auch dies gelang uns fehlerfrei.


Ganz schön aus der Puste waren wir beim Spielplatz - Parcour. Jeder von uns musste mit einem Becher Wasser über den Spielplatz laufen.
Bergab, bergauf, die Rutsche runter und dann möglichst viel Wasser noch dabei haben.
Jeder hat hier alles gegeben und die letzen Tropfen sogar aus den Handschuhen gequetscht.



Einen 3C-Angriff rückwärts laufen zu lassen war auch keine Schwierigkeit.
Am Ende musste alles wieder so liegen, wie zu Übungsbeginn.

Ziemlich kniffelig wurde es an Station 24.
Jeder musste eine Flasche in ein schief gesägtes Holzstück stecken und dabei das Gewicht auspendeln bis das Objekt frei stand.
Dies schafften wir in den 5 min 10ma!


In einem Würfelspiel wurde unser Allgemeinwissen gefordert.
Florian durfte nur dann die gewürfelte Zahl vorrücken, wenn wir die Frage richtig beantwortet hatten.
Eine falsche Antwort hieß ein Feld zurück.
Unter Beobachtung von August Ernst und seiner Frau mussten wir Autokennzeichen aus ganz Deutschland erkennen.
PI für Pinneberg oder FF für Frankfurt / Oder.
Hier waren wir zu unserem Zeitpunkt die beste Gruppe!


So gut wie der Tag bisher verlief, ging es auch weiter.
Einem gestürzten Motorradfahrer konnten wir sicher den Helm abnehmen und dem angeforderten Notarzt übergeben.
Zur Belustigung unseres Jugendwartes und den Betreuern mussten wir mit 4 Leuten und 3 Skiern möglichst schnell eine Strecke laufen
und dort an die zweite Gruppe übergeben.
Wieder gute Zeit und null Fehlerpunkte!



Für unsere drei Ältesten Take, Rick und Marcel war es kein Problem Feuerwehrgegenstände blind zu ertasten.
Schwerer war es für uns Zuschauer absolut stil zu bleiben, aber es gelang uns!
Unsere letzte Aufgabe zeigte noch mal unsere gute Teamarbeit.
Mit einem Tragetuch mussten wir einen Ball durch eine Strecke bringen ohne dass er runterfallen durfte.
In 42Sekunden war der Ball im Ziel.


Nun hieß es wie immer warten. Gulaschsuppe essen, was trinken und dann zur Siegerehrung.
Bereits als wir bei Platz 28 nicht genannt wurden fiel uns ein Stein vom Herzen.
Es kann ganz schön anstrengend sein, dass so lange mitzumachen, denn bis unsere Platzierung mussten wir noch oft aufatmen!


Wir erreichten heute den

6.Platz

und holten überglücklich unsere Urkunde ab.


Die FF Farmsen gratuliert zu Eurem Erfolg!

August-Ernst-Pokal 2001

August-Ernst-Pokal 2002

August-Ernst-Pokal 2003

August-Ernst-Pokal 2005



Zurück